BGH: Rückforderung von Bearbeitungsgebühren aus Kreditverträgen auch bei Verträgen vor 2011!

Coronavirus - Wir machen für Sie weiter!

!WEGEN DES CORONAVIRUS UND DER AKUT BESTEHENDEN ANSTECKUNGSGEFAHREN BIETEN WIR UNSEREN MANDANTEN (ERST-)BERATUNGEN FORTAN VOR ALLEM TELEFONISCH AN. MANDATE KÖNNEN ABER DIREKT PER E-MAIL VEREINBART UND ERTEILT WERDEN. BITTE NUTZEN SIE DAZU UNSER KONTAKTFORMULAR ODER UNSERE MAILADRESSE INFO@KANZLEI-SACHSE.DE 

Liebe Mandantinnen und Mandanten,

in diesen schwierigen Zeit der Corona-Pandemie stellen sich auch viele neue rechtliche Fragen, etwa 
  • im Arbeitsrecht (Kurzarbeit, Kündigung, Freistellung, Insolvenz des Arbeitgebers, Beantragung von Sozialleistungen)
  •  im privaten und gewerblichen Mietrecht (Kündigungen durch Zahlungsverzug und Nichtzahlung der Miete)
  • im ReiseR (Stornierung von Reisen, Absage von Flügen=
  • im Insolvenzrecht
  • im Familienrecht etwa bei häuslicher Gewalt oder Ehestreitigkeiten. 

Wir sind betreffend all diese Tehmen gerne für Sie da. Der Rechtsschutz vor der Gerichtsbarkeit ist nach wir vor gewährt.Aufgrund der aktuellen Krisenlage übernehmen wir zusätzlich zu unserem bisherigen rein juristischen Angebot auch die Kommunikation gegenüber dem Kreditgebern und den Lieferanten / Vertragspartnern bei Zahlungsenpässen  usw. Ebenso helfen wir in Notlagen bei Androhung einer Gewerbeuntersagung und Verwertung von Sicherheiten durch Kerditgeber  Vorhandenes Privatvermögen retten wir mit aller Entschiedenheit.  Nach Insolvenzeröffnung übernehmen witr sowohl die Anmeldung von Forderungen und Klagen auf Feststellung zur Insolvenztabelle bei Verweigerung der Anmeldung von Forderungen als auch die Verteidigung in Strafsachen wegen des Vorwurfs der Insolvenzverschleppung.

Der BGH (Bundesgerichtshof) hat entschieden, dass auch für ab 2004 - 2011 ausgezahlte Kredite zu Unrecht vereinbarte Bearbeitungsgebühren von der Bank an den Kunden zurückgezahlt werden müssen. Die Verjährung beginne erst mit Schluss des Jahres 2011, urteilte der BGH, da vorher eine unsichere Rechtslage bestanden habe, die eine Klage unzumutbar gemacht habe (BGH Az.: XI ZR 348/13und XI ZR 17/14)

Aber Achtung! Es gilt in jedem Fall die 10 jährige höchstverjährungsfrist, dh. Kunden, deren Kredite  im Jahr 2004 ausgezahlt wurden, sollten umgehend die Beitreibung der zu Unrecht bezahlten Bearbeitungsgebühren in die Wege leiten, da sonst Verjährung droht!

 

Voting: 
Average: 4.7 (19 votes)